50er Jahre: Planung einer Staustufe unterhalb der Befreiungshalle bei Weltenburg

70er Jahre: Planung von Staustufen bei Vohburg und Eining

1982: Staustufenplanungen wurden offiziell gestoppt

1992: Fertigstellung des Rhein-Main-Donau-Kanals

1996: Eröffnung des österreichischen Nationalpark Donauauen bei Hainburg mit 9.300 Hektar, davon ca. 65% Auwald-, 15% Wiesen- und ca. 20% Wasserflächen

2009: Plan der CSU für neue Staustufen und weiteren Ausbau der Donau

2013: Erfolg für den Naturschutz: Entscheidung des bayerischen Kabinetts die Donauauen zwischen Straubing und Vilshofen sanft auszubauen

Mai 2017: Aufnahme der Donauauen in die möglichen Nationalparkgebietsdiskussionen

Juni 2017: Studie zu sozioökonomischen Effekten in der Nationalparkregion Donauauen durch Prof. Dr. Hubert Job. Die Studie finden Sie hier (4,7 MB). Der Vergleich zu den anderen Gebieten Rhön/Spessart finden sie hier (0,9 MB).

Oktober 2017: Auch die Isarauen werden geprüft, ob diese im Verbund zu den Donauauen als Nationalpark ausgewiesen werden können

Januar 2018: Bürgerinitiative für einen Nationalpark in den Auwäldern gründet sich

April 2018: Der neue Ministerpräsident stoppt die Nationalparksuche trotz vieler Befürworter - Kommentar

 

Hintergründe zur Donau finden sie bei der Gregor Louisoder Umweltstiftung - Der Kampf um die Donauauen