Drucken
Greenpeace-Erfolg: Die letzten Münchner Großhändler der Schwarzen Liste listen Gen-Öle aus
Hamberger Großmarkt und Medifood nehmen Gen-Öle aus ihrem Sortiment
Grohaendler-Kollage_Feuerwerk_20100907_m
München, 07.09.2010 – Der Hamberger Großmarkt am Münchner Ostbahnhof hat Greenpeace zugesichert, das Gen-Öl „Sedina“ auszulisten und in Zukunft keine gentechnisch veränderten Speiseöle mehr anzubieten. In der Münchner Filiale wird ab Oktober kein Gen-Öl mehr in den Regalen stehen. In anderen Filialen können noch Restbestände abverkauft werden. Die Medifood Handles GmbH auf dem Gelände der Großmarkthalle München verkauft bereits jetzt keine Gen-Öle mehr.

„Es ist ein großer Erfolg für Greenpeace, dass nun auch die beiden letzten Großhändler der Schwarzen Liste Gen-Öle aus ihrem Sortiment genommen haben“, sagt Klaus Müller, Gentechnik-Experte von Greenpeace München. „Damit entsprechen auch sie endlich
dem Wunsch der Verbraucher: Denn 80 Prozent der Deutschen lehnen den Einsatz von Gentechnik in Lebensmitteln ab.“ Auch die meisten Gastwirte setzen gentechnisch veränderte Speiseöle unwissentlich ein, wie Recherchen von Greenpeace in Gaststätten immer wieder gezeigt haben.

Lesen sie weiter: