Drucken

Nix-Gen-Mix bei McDonald's

NixGenMix bei McDonnald München, 31.08.2000. McDonald's Hühner sind vergiftet mit genmanipuliertem Futter. Niemand weiß, welche Auswirkungen dies auf Mensch und Umwelt hat. Sicher ist nur eins: Die Genmanipulation ist einzig und allein für McDonald's Geschäftsbilanz förderlich! Denn dank veränderter Soya werden Kosten gespart.

Der Preis, den nicht nur McDonald´s-Kunden, sondern wir alle und das Öko-System dafür zu zahlen haben, scheint dem Konzern egal zu sein. Er nimmt keinerlei Rücksicht auf die Tatsache, dass einmal ausgesetztes verändertes Saatgut nicht wieder zurückzuholen ist. Die Risiken für uns Menschen sind unkalkulierbar.
Deswegen sagten Jugendliche - die Hauptabnehmer von McDonald's:

"Nix-Gen-Mix bei McDonald's!"

Sie wollen endlich ernst genommen werden und haben kein Bock auf eine ungewisse Zukunft in einer genverpfuschten Natur. Deswegen fordern sie den sofortigen Ausstieg von McDonald's aus der Gen-Industrie. Um ihrer Forderung genug Gehör zu verschaffen, touren zehn Jugendliche neun Tage lang mit einem knallroten Info-Container, Hühnermasken, Digital-Kamera und Hip-Hop-Musik von Hamburg nach München und protestieren vor McDonald's Filialen. Am Donnerstag, dem 31.08.2000, waren Sie auf dem Stachus in München.