Obst und Gemüse aus konventionellem Anbau sind oft mit giftigen Spritzmitteln gegen Insekten, Pilze oder Wildkräuter belastet. Greenpeace-Recherchen in Supermärkten haben wiederholt Grenzwertüberschreitungen bei Pestiziden, z.B. bei Trauben oder Paprika, aufgedeckt. Hier sind die Hersteller, Supermärkte und Lebensmittelkontrolle gefordert, für gesunde und rückstandsfreie Produkte zu sorgen.

 

Greenpeace Intensive Landwirtschaft in Spanien bei AlmeriaIntensive Landwirtschaft in Spanien bei Almeria
12/2006 Greenpeace-Aktivisten uebergeben rund 100 Kilogramm illegaler bei Raiffeisen- und anderen Agrahaendlern gekaufter Pestizide an Bundesverbraucherminister Horst Seehofer (CSU)Übergabe von rund 100kg illegaler bei Raiffeisen- und anderen Agrahändlern gekaufter Pestizide
Stoppt Gift im Essen! Greenpeace-Protest vor Supermärkten. Stoppt Gift im Essen! Greenpeace-Protest vor Supermärkten

 






Ratgeber

  • Für den Durchblick im Bio-Siegel-Dschungel hilft diese Übersicht weiter. Bei unseren Pestizid-Tests haben wir auch wiederholt belegt, dass biologisch erzeugtes Obst und Gemüse wirklich frei von Pestizidrückständen war - im Gegensatz zur konventionell erzeugten Konkurrenz.

Forderungen

  • Essen ohne Pestizide! Obst und Gemüse soll frei von Pestizidrückständen sein. Die Supermarkt-Handelsketten müssen garantieren, dass sie Ware ohne Pestizid-Höchstmengenüberschreitungen oder Mehrfachrückstände verkaufen.
  • Ein umfassendes Pestizidreduktionsprogramm des Bundes und der Länder, mit dem der Pestizideinsatz in Deutschland in den nächsten paar Jahren halbiert wird.
  • Wirksame Kontrollen der Landwirte und des Lebensmittelhandels: Der Verkauf von Lebensmitteln, die zu hoch mit Pestiziden belastet sind, und der falsche oder illegale Einsatz von Pestiziden müssen durch die Bundesländer unterbunden werden.
  • Keine Zulassung für besonders gefährliche Pestizide und solche, die häufig in Lebensmitteln nachgewiesen werden - Bundesregierung und EU-Kommission müssen handeln!
  • Ein Verbraucherinformationsgesetz, das die Behörden verpflichtet, Namen von Herstellern und Vermarktern beanstandeter Lebensmittel öffentlich zu nennen.

Erfolge

Die folgenden Erfolge konnte die Pestizid-Kampagne in den letzten Jahren erzielen:

  • 2009: Durch unsere Pestizidarbeit haben wir wieder dazu beigetragen, dass die Pestizid-Rückstände in Obst und Gemüse in Supermärkten weiterhin sinkende Tendenz haben.